- Side - Türkei 2000

 

Wie es manchmal halt so im Leben geht: 
Irgendwann spielt man im Internet und hat doch das Glück, auch noch zu gewinnen. Und das war meine einwöchige Reise nach Side (ein Reisegutschein in Höhe von 700 DM).
Travelchannel  war der Veranstalter des Weihnachtsgewinnspiels 1999 und Bentour International (Frankfurt /M.) war der Reiseveranstalter, über den mir die Reise zur Verfügung gestellt wurde.  Und da ich nicht allein reisen wollte, habe ich noch meinen Mann mitgenommen (hat der ein Glück :-)).
Am 26. September ging es von Schönefeld aus mit Condor nach Antalya. Das Hotel Side *** war unser Quartier für eine Woche, es war zweckmäßig ausgestattet und da einem in Side die Zeit eigentlich nicht lang werden konnte, reichte es auch völlig aus. Das Essen war gut, mit dem Frühstück ist es wie überall, und zum Abend gab es Büfett.
Wir haben mit Kinetic-Tours (ein örtlicher Reiseveranstalter) einen Ausflug nach Pamukkale (2 Tage) und mit Bentour einen nach Antalya unternommen. Ansonsten waren wir drei Tage am Strand und zum Nachmittag oder späten Abend sind wir durch Side gebummelt. Antalya war leider nicht so gut gelaufen, weil am 1. Oktober Filmfestivaleröffnung und die gesamte Innenstadt ab Atatürk-Denkmal gesperrt war, so dass wir leider die Altstadt nicht besichtigen konnten. Dafür waren wir am Düden-Wasserfall,  der sehr beeindruckend war. Vorher war noch eine Besichtigung einer  Juwelier-Werkstatt (Touristen-Nepp! - allerdings waren wir da nicht mehr mit drin, weil wir es vom Ausflug nach Pamukkale schon kannten), dann waren wir auf dem Markt in Antalya und in einer Lederfabrik (diese haben wir nicht angesehen, auch bei der Pamukkale-Fahrt haben wir schon eine solche Fabrik besichtigt). Das war unser einziger negativer Eindruck, dass bei jedem Ausflug solche Halte eingelegt werden und die Zeit für sehenswerte Dinge viel zu kurz ist. Ein bisschen erinnert das an die "Kaffee-Fahrten" bei uns! Und einige behaupteten, die Reiseleiter verdienen mit, wenn man bei dem Ausflug was kauft. Glaube ich auch, da der Reiseleiter immer freundlich meinte, wenn wir was kaufen möchten, sollen wir ihm Bescheid geben, er würde uns hilfreich zur Seite stehen. 
Als Zahlungsmittel haben wir nur DM verwendet, ab und an ist es ganz sinnvoll, kleine Beträge (30-50 DM) zu tauschen, bei uns lag der Kurs 1 DM = 285.000 TL, aber das schwankt auch. Das gute daran ist aber, man kann in der Türkei wenigstens auch zum Millionär werden!
Ansonsten ist die Türkei landschaftlich sehr interessant und an antiken Stätten sehr reich. Die Leute sind ausgesprochen gastfreundlich, aber auch geschäftstüchtig. Man kann sich mit ihnen stundenlang bei Tee, Raki oder Kaffee angenehm unterhalten; die meisten sprechen deutsch. Eine Woche ist da allemal zu kurz. Und so habe ich wieder einige interessante Bilder auf der  Seite, vielleicht regt es an für einen Urlaub. Wir werden auf jeden Fall noch mal in die Türkei und auch nach Side reisen, denn wir haben ja nur einen Bruchteil von all den Sehenswürdigkeiten gesehen.

Side 

Apollon-Tempel Tempel des Men Am Stadttor Das Stadttor Side/Theater Side/antikes Theater Side/Theater statt Bus...Er fährt den Traktormal Trecker fahren...
v.l.n.r.: Apollon-Tempel - Tempelruine - Am Stadttor - das Stadttor -Abendstimmung -Theater von Side - Transportmittel - der Fahrer - Touristen

Side/Stadtmauer Side/Duenen Side/Haupttor Side/Haupttor Side Side/antike Tempelruine Hotel Side
v.l.n.r.: Stadtmauer - Dünen - Haupttor - Haupttor - antike Ruine - alte Bibliothek - Hotel Side

Im Stadtmuseum von Side 

Das Fotografieren im Museum ist nur ohne Blitz erlaubt!. Es war einst Bad und beherbergte die Ringerschule.

Kaktus Säulenstraße Konsolenhäuser Side/Museum griechische Stele antikes Grab Herkules-Statue Im Museumsgarten
v.l.n.r.: Kaktus - Säulenstrasse - Konsolenhäuser - Museum - griech. Stele - antikes Grab - Herkules-Statue - im Garten - Meerblick - Wandfries

nach oben