Und weil es im letzten Jahr so schön war, auch dieses Jahr wieder

  Ägypten 2000 - Sharm El Sheikh -

(fast nur unter Wasser)

Auch dieses Jahr hieß es für uns wieder: Auf nach Sharm el Sheikh. Diesmal hatten wir aber von vornherein den Urlaub nur als Schnorchel- und Tauchurlaub geplant, vom 1. bis 15. August waren wir wieder im Hotel "Dreams Beach".  Dank der Vorausbuchung der Tauchgänge und Schnorchelausfahrten ab Deutschland (bei Emperor-direct) haben wir die Urlaubskasse nicht noch übermäßig strapazieren müssen - denn in Ägypten geht nun alles nur noch über den Dollarkurs - und der Urlaub an sich war gegenüber dem Vorjahr (gleiches Hotel, schlechterer Service - aber dafür besseres Essen) um knapp 1000 DM teurer (:-(((). Aber trotzdem war es diesmal interessanter als im letzten Jahr. Da unser Sohn nun zu der Gruppe der Taucher zählt, hatte er die meisten und interessantesten Eindrücke bekommen und wir haben viele nette Leute kennen gelernt (aus England, Frankreich, den Niederlanden,  Israel und natürlich auch aus Deutschland). Im Hotel war es wie im vergangenen Jahr: Jetzt ist Hochsaison für die italienischen Gäste, an Ruhe ist da kaum zu denken.

Wir hatten auf Ausflüge verzichtet, was auch aus "verkehrstechnischer" Sicht ganz sinnvoll war, ein Würzburger Taucher erzählte uns, dass er und andere Leute mit Kindern einen Ausflug zu den "Colored Canyon" unternommen haben, mit ca. 170 km/h durch die Wüste im Jeep, und  zwei mal ist der Hinterreifen geplatzt - also Auto- und Busfahren ist mehr als gefährlich; wir haben da ja auch unsere Erfahrungen gesammelt.

  Naama BayCairo 1Ras Mohamed
  v.l.n.r.: Blick nach Naama - Naama - Die Cairo 1 - Fähre von Hurghada - Ras Mohamed - Vor Ras Mohamed

So sind wir mit Emperordivers und deren Schiffen (Sodfa, Cairo 1, Speedon, Seagull u.a.) jeden Tag zum Tauchen bzw. Schnorcheln unterwegs gewesen. Unser Sohn war am 1. Tag zum "einchecken" in die Tauchbasis gefahren, hat dort sein Equipment unterbringen können. Ab 2. August ging es dann richtig los: von Naama Bay an lokale Riffe, nach Tiran - Gordon Reef, Jackson Reef, Woodhause Reef und Thomas Reef - sowie nach Ras Mohamed. Er war noch zum Nachttauchen und am 11. August zum Wracktauchen an der "Thistlegorm". Sie wurde im 2. Weltkrieg durch deutsche Bomber von Kapstadt kommend auf dem Weg nach Nordafrika versenkt. Die Ladung bestand aus Munition, Handgranaten, Motorrädern usw. Als erster entdeckte das Wrack Jacques Cousteau 1956. 

Am schönsten war es für uns vor Tiran. Wir als Schnorchler haben dort sehr viele Fische gesehen, die es am Hausriff nicht gab, dieses Jahr sahen wir jede Menge Delphine (Tümmler) und sogar eine Schule von Belugas (Rundkopfdelphine). Auch haben wir zum ersten Mal Kraken beobachten können und es gab viele Muränen, Krokodilfische, Igelfische, Blaupunktrochen, Rotfeuerfische, viele Jungfische, verschiedene Seesterne u.v.m. Beim Tauchen gab es Weißspitzenriffhaie, Napoleons, Muränen, Graue Riffhaie, Rotfeuerfische, Adlerrochen, Schildkröten und viele prächtige Korallen und dort lebende Fische. Sehr oft sind wir allerdings dem Riesendrücker begegnet, den wir nie außer Acht gelassen haben. Dieses Jahr gab es viele Ohrenquallen, die mit Appetit von Doktorfischen "verspeist" wurden.

     Hotelstrand Strandblick Riffeinstieg Cairo 1
  v.l.n.r.: Am Hotelstrand - Blick vom Strand - Einstieg zum Riff - Am Riff - Am Riff - Die Tauchbasis

Die Fotos wurden mit der MX 10 gemacht, diesmal ohne Weitwinkel, Film Fuji Superia 100, vorwiegend mit Einsatz des YS 40.